KIEFERGELENKSPROBLEMATIK UND SCHIENENTHERAPIE2017-07-21T17:42:34+00:00

Kiefergelenksproblematik, Bruxismus- und Schienentherapie

Das menschliche Kausystem besteht aus mehreren Einzelkomponenten, deren reibungsloses Zusammenspiel eine Grundvoraussetzung für eine schmerzfreie Bewegung ist. Dabei ist der Unterkiefer beweglich über die Muskeln und Bänder am Kiefergelenk mit der Schädelbasis verbunden und zeigt in der natürlichen Ruhelage keinerlei Störkontakte mit dem Zahnhalteapparat und den Zähnen. Funktionsstörungen können somit von der Muskulatur, den Zähnen, den Bändern, dem Kiefergelenk oder auch dem Zusammenspiel einzelner Komponenten ausgehen. Dentale Störungen können sich in Muskelschmerzen im Bereich der Schultern und des Nackens, Kopfschmerzen, Abrasionen der okklusalen Zahnflächen, Kiefergelenkknacken, chronischen Verspannungen und eingeschränkter Mundöffnung manifestieren. Eine genaue Funktionsanalyse hilft bei der Lokalisation von akuten oder chronischen Ursachen und der Einleitung einer adäquaten Therapie. Dabei kommen individualisierte Schienen zur Anwendung, die ggf. durch Physiotherapie ergänzt werden.